direkt zum Inhalt |

Kooperation mit Kindertageseinrichtungen

Die Kooperation mit den Kindertageseinrichtungen ist fester Bestandteil schulischer Arbeit in der Grundschule.

Regenbogenfisch, gemalt in der 1. Klasse

Jedes Schuljahr wird in einer gemeinsamen Planungskonferenz mit den Leiterinnen der Kindertageseinrichtungen ein Plan für gemeinsame Vorhaben und Besuche festgelegt. Die Lehrkräfte der Klassen 2 und 3 übernehmen turnusgemäß diese Aufgabe.

Die Kooperationslehrkräfte besuchen die Kinder in der Kindertageseinrichtung und lernen sie kennen. Gemeinsam sollen die Kinder und ihre Eltern auf den Schulanfang vorbereitet werden, um einen möglichst fließenden Übergang zur Schule zu ermöglichen.

Insbesondere beraten sich die Eltern und Erzieherinnen gemeinsam mit den Kooperationslehrkräften in Fragen der Schulfähigkeit. In schwierigen Fällen oder wenn dies gewünscht wird, steht für diese Aufgabe auch eine Beratungslehrerin/ein Beratungslehrer zur Verfügung.

Die Kooperation ist für die Eltern freiwillig. Deshalb bedarf es ausdrücklich ihrer Zustimmung. Der Datenschutz ist gewährleistet.

Jedes Schuljahr findet (Dezember bis Januar) ein Elternabend für die Eltern der Schulanfänger mit dem Thema „Schulfähigkeit – Schulanfang“ statt, bei dem alle wichtigen Themen angesprochen werden. Die Eltern werden über die Kindertageseinrichtungen eingeladen.

Gegen Ende des Schuljahres werden alle Kinder zu einem Unterrichtsbesuch mit ihrer Erzieherin eingeladen, lernen das Schulhaus kennen und nehmen an einer großen Pause teil.

Die gemeinsame Gestaltung oder Einladung zu Festen und Feiern liegt im Interesse beider Einrichtungen.

nach oben

| zum Seitenanfang