direkt zum Inhalt |

Drei Biene-Awards gehen nach Radolfzell

Eine silberne Biene für die Sonnenrainschule!

Das Biene-Logo

Am 3. Dezember haben die „Aktion Mensch“ und die Stiftung „Digitale Chancen“ in Berlin die Biene-Awards 2004 verliehen. Mit dem Biene-Award werden zum zweiten Mal die besten barrierefreien, deutschsprachigen Internetauftritte geehrt.

Insgesamt wurden 19 Internetangebote ausgezeichnet, darunter gleich 3 Webauftritte der agentur 52eins des Radolfzeller Webdesigners Rainer Schlegel: Die Sonnenrainschule bekam Silber in der Kategorie Bildung, Wissenschaft, Forschung (Gold wurde nicht vergeben); die Hebammenpraxis Radolfzell erhielt die Biene in Silber in der Kategorie E-Commerce; der Stadtführer „Erlebbares Radolfzell“ (www.erlebbares-radolfzell.de) bekam eine bronzene Biene in der Kategorie Kultur und Gesellschaft; Gold gab es in dieser Kategorie nicht.

Bei der Preisverleihung in Berlin

Erfolg für den Radolfzeller Rainer Schlegel beim diesjährigen Biene-Award (3.v.re). Er konnte mit seinen Internetauftritten drei Preise gewinnen. Mit dabei in Berlin waren auch Rektor Seemann (2.v.re) von der Sonnenrainschule und Beratungslehrer Uwe Kottenrodt (re außen), der in einem Arbeitskreis mit Eltern der Sonnenrainschule den Inhalt der Seite entwickelte. Nicht mit auf dem Bild ist Monika Laule, die in Belin die Stadtverwaltung vertrat.

Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement betonte in seinem Grußwort das Innovations- und Wachstumspotential für den Standort „Digitales Deutschland“ durch barrierefrei gestaltete Internetseiten. Der Staatssekretär für Wirtschaft beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, Berlin, Volkmar Strauch, wies darauf hin, dass barrierefreies Internet und Webdesign wirtschaftliche Vorteile bringt. Unter anderem sorgt die damit verbundene schlankere Programmierung für kürzere Ladezeiten, bessere Pflegbarkeit und höhere Akzeptanz. Und die Unternehmen erreichen durch barrierefreie Seiten eine nicht zu unterschätzende Zielgruppe, da behinderte Menschen das Internet weit häufiger nutzen als der Durchschnitt aller Surfer.

In diesem Jahr lagen die Anzahl und vor allem die Qualität der eingereichten Beiträge wesentlich höher als 2003. Auch die Tests waren umfangreicher und kritischer, mehr als 200 Prüfschritte mussten die prämierten Webauftritte bestehen. Alle 23 nominierten Internetauftritte haben sich ausnahmslos als bestens barrierefrei gestaltet erwiesen. Die nun Prämierten zeichneten sich darüber hinaus für die prominent besetzte Jury durch einen Mehrwert aus, der sie aus den anderen Angeboten heraushebt. Das sind zum Beispiel Zusatzangebote für Menschen mit Behinderungen oder ein überzeugendes Design.

Weitere Informationen zur Preisverleihung unter:

www.einfach-fuer-alle.de/presse/ oder
www.einfach-fuer-alle.de/award2004/.

Informationen zum Biene-Award:

www.biene-award.de

nach oben

Quelle: Wochenblatt

8. Dezember 2004,
Foto: privat

| zum Seitenanfang