direkt zum Inhalt |

Suchtvorbeugung in der Grundschule

Das Projekt Klasse 2000 packt ein Übel bei den Wurzeln an

Für die zweiten Klassen der Sonnenrainschule in Radolfzell beginnt in diesem Schuljahr ein Projekt mit dem Titel „Klasse 2000“, bei dem es um Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung im Grundschulalter geht

Das Spiel mit der Luft. Foto: Antje Kirsch

Es ist das bundesweit größte Programm in diesem Bereich und begleitet Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse. 1991 wurde es am Klinikum Nürnberg unter der Leitung von Pàl L. Bölcskei entwickelt. Aufgrund seiner Erfahrungen in der Begleitung Lungenkrebskranker im Endstadium erkannte er, dass die Suchtprävention viel zu spät einsetzt. Um das zu ändern, erarbeitete er ein neues Konzept.

An der Sonnenrainschule in Radolfzell haben momentan die zweiten Klassen den Kurs begonnen, was nur durch Sponsoren möglich ist. Für die Klasse 2b war das nicht einfach zu bewerkstelligen, wie die Elternbeirätin der Klasse, Heike Bächle, berichtete. Im Rotary Club Radolfzell-Hegau fand man schließlich einen Sponsor, der das Projekt für vier Jahre finanziert. Mit jährlich 260 Euro unterstützt er damit gezielt die Gesundheitsförderung der Kinder.

„Das sollte unbedingt von anderen Firmen und Vereinen nachgeahmt werden, um den Grundschülern diese zeitige Gesundheitsförderung zukommen lassen zu können“, so Ulrike Merkel, die Gesundheitsförderin der Klassen und zuständig für Radolfzell, die Höri und Singen.

Ziel des Programms ist die Stärkung der Kinder in ihrer Körperwahrnehmung, ihrem Selbstwertgefühl und ihrer sozialen Kompetenz. Sie lernen, sich als eigenständige Personen zu begreifen, ihre Meinung zu vertreten und Konflikte positiv zu bewältigen. Der kritische Umgang mit Genussmitteln und Alltagsdrogen ist dabei ebenso Inhalt wie die Schaffung eines Umfelds, das den Kindern Spaß an der Gesundheit vermittelt. Die Methode des erhobenen Zeigefingers soll dabei vermieden werden.

„Warum ist es so wichtig, dass wir Luft holen?“ und „Wohin geht die Luft, wenn wir sie einatmen?“ – das sind dabei Fragen, die im Unterricht spielerisch sowie experimentell beantwortet werden. Der Umgang mit der Luft, Thematik in der ersten Klasse, ist der Programmeinstieg für „Klasse 2000“. Die Kinder lernen im Gesamtprogramm zudem allmählich ihren Körper und seine Funktionen kennen, lernen viel über gesunde Ernährung und sollen Freude an der Bewegung entwickeln. Den Kursaufbau können die Lehrer in den laufenden Unterricht einbauen. Begleitend gibt es verschiedene Materialien sowie die Sympathiefigur Klaro. Selbst gebastelt stellt sie eine wichtige Bezugsperson für die Kinder dar.


Die Sonnenrain-Grundschule dankt allen Sponsoren, die uns durch ihre großzügige Spenden dieses Projekt ermöglicht haben. Ebenso gilt unser Dank allen Elternvertreter/innen, die sich um die Sponsoren bemüht und für dieses Projekt engagiert haben.

Alle Lehrerinnen dieser Klassen haben mit den Kindern gemeinsam viel Freude und Spaß an Bewegung, Experimenten und Entspannungsübungen. Die Kinder entwickeln zunehmend Körperbewusstsein (lernen ihren Körper besser kennen) und die Kompetenz, immer mehr Verantwortung für ihre eigene Gesundheit zu übernehmen.

Im Unterricht geschieht das durch Ruhe- und Bewegungsphasen, die sie als Spannung und Entspannung erleben. Die Kinder erfahren Geist, Körper und Seele als Ganzheit und finden so zu ihrer eigenen Mitte mit Hilfe von Materialien wie „Atemtrainer, Luftballons, Schülerarbeitsheft und einer CD“.


Klasse 2000

Bundesweit gibt es etwa 800 Gesundheitsförderer des Vereins „Klasse 2000“. Sie betreuen die Klassen über einen Zeitraum von vier Jahren. Es gibt regionale Koordinatorinnen als Ansprechpartner für das Projekt. Für den Raum Radolfzell, Höri und Singen ist dies:
Marina Angladagis, Herdweg 112, 71032 Böblingen,
Telefon: 07 03 / 1819 680.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.klasse2000.de.

nach oben

Quelle: Südkurier

11. November 2004,
Artikel und Foto
von Antje Kirsch

Dank an unsere Sponsoren:

| zum Seitenanfang